Verein der Deutschen “Wiedergeburt“ in Lettland

Der Verein   der  Russlanddeutschen  in  Lettland  „Wiedergeburt“  wurde  im Jahre 1989  gegründet.

Seine  Gründer  waren  Personen,  die  in  den  30er und 40er  Jahren  des  vorigen  Jahrhunderts verschleppt  worden waren und die den Begriff „Trudarmee“ aus eigener Erfahrung kannten.  Anfangs gab es mehr als 200  Mitglieder, die aktiv an der Arbeit des Vereins teilgenommen haben. Heutzutage  sind es etwa  87-95  Teilnehmer  aus  verschiedenen  Bevölkerungsschichten und Altersgruppen:  Arbeiter,  Professoren,  Rentner,  Jugendliche,  Ärzte,  Lehrer und Studenten  der  deutschen  Nationalität,   ihre  Verwandten,  Freunde,  alle,  die  sich  für  Deutsch  und  deutsche  Kultur  interessieren.

Die  wichtigsten Arbeitsrichtungen: Förderung der nationalen Sitten und Bräuche, Sprachunterricht, Erziehung der Jugendlichen zur gesellschaftlichen Aktivität in der multinationalen lettischen  Gesellschaft.  Der  Verein arbeitet im Kontakt mit der Deutschen Evangelischen Kirche und   anderen deutschen  Verbänden in Lettland, Litauen, Estland sowie Russland.

Weihnachts- und Osternveranstaltungen, Mutter-, Narren- und  Erntedankfeste  wurden zu einer  festen Tradition  und sind  bei Vereinsmitgliedern und Gästen beliebt. Das Arbeitsprogramm umfasst auch Exkursionen und Theateraufführungen in der deutschen Sprache  sowie die Wettbewerbe „Kenner der deutschen Küche“.

Erwachsenen gibt der Verein die Möglichkeit,   die Muttersprache und die deutsche Kultur zu pflegen, für Jugendliche und Kinder ist die Vereinsarbeit  eine Schule der gesellschaftlichen Aktivität.


Kontakt:

Vorsitzende:  Albina Morina,  albinamo@mail.ru