Entwicklung eines Strategie- und Vernetzungsprozesses für die deutschen Vereine in Lettland

 

Dank der Initiative und Unterstützung des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) war es möglich, im Jahr 2010 das Projekt  „Entwicklung eines Strategie- und Vernetzungsprozesses für die deutschen Vereine in Lettland” durchzuführen. Das Projekt fand in drei Phasen statt.

Es wurden aktuelle Probleme des Verbandes der Deutschen in Lettland identifiziert und analysiert sowie Lösungsmöglichkeiten als auch ein Strategieplan erarbeitet.

Ausgangslage
Die Vereine in Lettland arbeiten überwiegend ehrenamtlich. Die Verbandsspitze nimmt wahr, dass es an Zukunftsvisionen fehlt und die Zusammenarbeit der Vereine besser sein müsste. Das Image der Vereine ist in den Augen junger Menschen und der lettischen Mehrheitsbevölkerung eher „verstaubt“.  Außerdem ist die Deutsche Minderheit nicht ausreichend sichtbar in der Gesellschaft. Strukturen und Abläufe sollen spürbar verändert werden.

Das erste, einführende Treffen hat am 18. und 19. Märtz in Riga stattgefunden, auf dem ein Konzept für den Strategieprozess entwickelt worden ist.Ein weiteres Treffen der Deutschen Kulturvereine hat vom 15. bis zum 16. Mai in Dobele stattgefunden.Das abschliesende Treffen hat vom 12. bis 14. November in Ventspils zusammen mit der Lösungsexpertin stattgefunden.

Durch eine verstärkte und professionelle Tätigkeit des Verbandes wird  die Sichtbarkeit  der deutche Minderheit in Lettland erhöht und die Attraktivität für die eigenen Mitgliedern und andere Interessenten an der deutschen Minderheit, Kultur und Sprache erhöht.

Strategieplan des Verbands der Deutschen in Lettland 2010 - 2020

 

Das Projekt erfolgt mit finanzieller Förderung des Auswärtigen Amts durch das Institut für Auslandsbeziehungen. Veranstaltungsort.